CB-IR - Competency based IR

1. VORAUSSETZUNG

Der Besitz der Privatpilotenlizenz PPL(A)

oder

Der Besitz der Berufspilotenlizenz CPL(A)

und

Praktische Tätigkeit als Flugzeugführer, mit mindestens 50 Stunden als PIC auf Flugzeugen.

NVFR Nachtflugberechtigung, wenn auch nachts nach IFR geflogen werden soll.

Tauglichkeitszeugnis Klasse 2 mit Reintonaudiometrie (Hörtest).

2. THEORETISCHE AUSBILDUNG

Fernlehrgang mit 9 Stunden Nahunterricht.

Folgende Sachgebiete werden unterrichtet:

Luftrecht
Allgemeine Luftfahrzeugkenntnisse
Flugplanung
Menschliches Leistungsvermögen
Meteorologie
Funkavigation
IFR-Sprechfunkverkehr

Die theoretische Prüfung muss spätestens 18 Monate nach Anmeldebeginn abgelegt werden.

3. PRAKTISCHE AUSBILDUNG

Ausbildung auf einmotorigen Flugzeugen - mindestens 40 IFR Ausbildungsstunden

(Bis zu 30 Flugstunden können durch Training auf dem eigenen Luftfahrzeug außerhalb der Schule ersetzt werden. Bis zu 15 IFR Flugstunden als PIC können angerechnet werden.)

Davon können maximal 25 Flugstunden auf unserem vom Luftfahrtbundesamt zugelassenen Instrumentenflugübungsgerät, d.h. einem Simulator (FNPT II) durchgeführt werden.

WICHTIG: Wenn Sie von der Möglichkeit Gebrauch gemacht haben IFR Flugstunden außerhalb der Flugschule zu nehmen, führen wir zu Beginn der Ausbildung eine Kompetenzbeurteilung durch.
Diese Beurteilung dient zur Bestimmung des weiteren Ausbildungsumfangs (mindestens 10 Flugstunden).

4. SPRECHFUNK

Die Berechtigung zur Ausübung des Sprechfunkdienstes im Instrumentenflug (Allgemeines Sprechfunkzeugnis - AZF) muss erworben werden.

5. SPRACHE

Nachweis der Kenntnisse der englischen Sprache - ICAO Sprachbefähigung mindestens Level 4

6. UMFANG DER BERECHTIGUNG

Die Competency based IR Berechtigung erlaubt zusätzlich zum IFR Streckenflug Anflüge nach Instrumentenflugregeln bis zu einer Entscheidungshöhe von 60 m (200 ft).
Die Entscheidungshöhe ist eine auf die Landebahnschwelle bezogene festgelegte Höhe im ILS-Anflug, bei der ein Fehlanflug einzuleiten ist, wenn der erforderliche Sichtkontakt für eine
Fortsetzung des Anfluges nicht gegeben ist.

7. GÜLTIGKEIT

Die Berechtigung wird mit einer Gültigkeit von 12 Monaten erteilt.

Sie kann um weitere 12 Monate verlängert werden, wenn der Bewerber nachweist, dass er in den letzten 3 Monaten vor Ablauf der Gültigkeit einen Überprüfungsflug nach Instrumentenflugregeln mit einem anerkannten Sachverständigen durchgeführt hat.

Willkommen im Piloten-Ausbildungszentrum

Terminals zur Flugvorbereitung

Wartebereich

Der Weg in die Schulungsräume